Zwischen November 2012 und Juni 2016 wurden alle erwachsenen Patienten (ca. 18 Jahre), die in der westlichen Gesundheitsregion Schwedens (ca. 1,9 Millionen Einwohner) eine radiologische Diagnose des supratentorialen GBM hatten (ca. 1,9 Millionen Einwohner), in einer bevölkerungsbasierten konsekutiven Studie registriert [23]. Es gibt eine einzige neurochirurgische Abteilung, die die gesamte Gesundheitsregion bedient, und keine private Gesundheitsversorgung für Patienten mit Hirntumoren, die die Identifizierung aller Patienten mit Verdacht auf GBM in der Region während des Studienzeitraums sicherstellung. Mazzuca und Kollegen befragten 150 Hausärzte und 126 Rheumatologen zur Behandlung von Hüftarthrose unter Verwendung von drei Fallszenarien von Patienten mit Arthrose.78 In einem von drei Szenarien waren die monatlichen Gesamtkosten der von Rheumatologen vorgeschlagenen medikamentösen Therapie höher als die von Ärzten der Primärversorgung vorgeschlagenen. Die Überweisung auf die Physikalische Therapie wurde von 34% der Rheumatologen im Vergleich zu 14% der Hausärzte vorgeschlagen. Greenfield und Kollegen untersuchten im Rahmen der Medical Outcomes Study das Management von Patienten mit Bluthochdruck, die von Hausärzten, Internisten, Kardiologen und Endokrinologen in verschiedenen Gesundheitssystemen (HMOs, Gebühren-für-Service-Organisationen und unabhängige Praxisverbände) in drei großen US-Städten betreut werden.58 Diese Beobachtungsstudie folgte 532 Patienten mit Bluthochdruck für 2 Jahre. Nach 2 Jahren erhielten Patienten von Endokrinologen und Kardiologen eher eine blutdrucksenkende Therapie, ohne signifikante Nkraten in der Anzahl der Bürobesuche, einer Veränderung des systolischen Blutdrucks, einer Veränderung des diastolischen Blutdrucks oder einer Veränderung der körperlichen Funktion. Bei den bereinigten Sterblichkeitsraten der Arztspezialitäten gab es nach 7 Jahren keinen Unterschied. Dietrich und Goldberg verglichen 20 Allgemeinmediziner (Hausärzte und Allgemeinmediziner) mit 20 Unterspezialisten für Innere Medizin, die in Santa Clara und San Mateo Counties, Calif,71 praktizieren, indem sie Diagramme von Erwachsenen-Primärversorgungspatienten auf Einhaltung der Empfehlungen der kanadischen Task Force zur Periodischen Gesundheitsuntersuchung untersuchten.72 Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Ärztegruppen.